Ernährung/ Ernährungsmedizin und Dysphagie

15 Juni

10:00

17:00

ONLINE oder PRÄSENZ K-266-1 neu

Eigentlich untrennbar miteinander verwoben und es lohnt sich für den Patienten, dass wir uns auch in diesem Bereich auskennen und mitdenken/handeln, wenn Bedarf besteht.

Warum?Die Leitlinie der DGEM „Klinische Ernährung“, die Leitlinie „Klinische Ernährung in der Geriatrie“ oder die „Leitlinie zur Fehl- und Mangelernährung bei älteren Menschen“, sowie zahlreiche Fachpublikationen, zeigen die Wichtigkeit und Brisanz dieser Thematik auf und die Notwendigkeit, dass auch wir uns im Rahmen der Dysphagietherapie gut informiert zeigen und wissen, wann wir unterstützen sollten. Einseitige Ernährung, zu wenig Nährstoffe, Ungleichgewicht von Menge und Nährstoffdichte und vieles mehr sind oftmals Faktoren, die ein Patient mit Dysphagie unweigerlich erlebt.Was müssen wir bzgl. Bilanzierung wissen?Was müssen wir über Nährstoffversorgung bei bestimmten Erkrankungen wissen?

Dazu werden Sie einiges in unserer Fortbildung erfahren und in der Patientenversorgung anwenden können.Oder auch das Thema REFLUX. Viele unserer Patient*innen leiden unter einer sogenannten GERD ( Gastro esphageal reflux disease). Diese folgtentweder aus einer Sondenernährung, die nicht gut vertragen wird, bestimmten „livestyle“- Faktoren oder/ und Erkrankungen (neuro)muskulärer Art, die sich ungünstig auf die Speiseröhrenperistaltik und den Magen auswirken können. Es ist für die Betroffenen sehr hilfreich, wenn wir Dysphagietherapeut/-Innen dazu fachlich informiert sind, denn dannkönnen die Betroffenen von uns gut beraten und behandelt werden.

Nach vielen Jahren bieten wir Ihnen endlich mal wieder dieses Thema als Fortbildung an!Wir freuen uns, dass Dr. Claudia Fuchs, die Fachärztin für Viszeralchirurgie Ernährungsmedizinerin ist, mit uns diesen Themenkomplex fachlich – medizinisch beleuchten wird. Ergänzend und verzahnt mit der medizinischen Brille, werden wir das therapeutisch-funktionelle für Sie in den Blick nehmen,s