Dysphagiemanagement bei Beatmung & Weaningprozess im klinischen und außenklinischen Bereich

Unsere Fortbildung mit dem Schwerpunkt „Beatmung“ nimmt schwerbetroffene Menschen in den Blick, die auf eine unterstützende Atmung/maschinelle Beatmung angewiesen sind. Physiologische und pathologische Aspekte der Atmung stehen im Fokus dieser Fortbildung, um zu verstehen, was die Trachealkanüle und verschiedene Formen der Beatmung für Auswirkungen zeigen, wie z.B. auf die Atem-Schluckkoordination.
Was bedeutet diese Herausforderung für die Dysphagietherapie?

Neben dem Kennenlernen von Equipment und medizintechnischer Versorgung, werden konkrete Maßnahmen für die Therapie vorgestellt, die sich auf Atemtherapie, Trachealkanülenmanagement, Sekretmanagement und Stimulation beziehen. Ein weiteres Ziel, was wir begleitend zu dem Erlernen von therapeutischen Maßnahmen verfolgen, ist die Verbesserung der Schnittstelle zum Pflegepersonal.
Eine kompetente und gezielte Kooperation von Dysphagietherapeut und Pflegendem bedeutet für den Betroffenen eine deutliche Erleichterung  und Verbesserung im Weaningprozess.

 

Referenten Dr. Melanie Weinert, Elena Alef, Wolfgang Fleischer
Fr. 15.03.2019
Sa. 16.03.2019
Uhrzeit Fr. 12.00-18.00 Uhr
Sa. 09.00-14.00 Uhr
Anmeldeschluss 15.02.2019
Kursgebühr 265,- Euro inkl. Verpflegung
(inkl. 19% MwSt.)
Fortbildungspunkte 12
Ausrichtung Für Therapeuten mit dem besonderen Blick