Dysphagie bei Menschen mit Atemstörungen & COPD

Das Thema „Beatmung und Dysphagie“ betrachten wir in 2019 in einem anderen Seminar (im Februar). In diesem Kurs geht es um die Patienten mit zum Teil noch unklarer Dysphagie, die bei näherer Betrachtung Schwierigkeiten mit der Atmung und demnach mit der Atem-Schluckkoordination entwickeln. Allen voran sind es natürlich COPD Patienten (= Chronic obstructive pulmonary disease), aber auch Menschen, die sehr überhastet atmen (z.B. bei der Aerophagie), nicht alle Atemräume nutzen, schnell und hastig schlucken, schlürfen, unter Nasenatmungsbehinderungen leiden und vieles mehr.

Wir schauen uns die „Atmung“ und die Lungenfunktion an und binden in diesen Vorgang das Schlucken ein…
In welcher Atemphase schlucken wir eigentlich?
Haben Sie sich das schon mal überlegt?
Wie lang muss eine Apnoephase sein, damit auch der gesamte Bolus hinuntergeht?
Wie können wir das Schlucken über die Atemfunktion optimieren?
Was hat Atmung mit der Glottisfunktion zu tun?
Wie stehen Zwerchfell, Schultergürtel, Hyoid, Mundboden und Zunge in Verbindung?

Dies sind Dinge, die wir in diesem Seminar genauer unter die Lupe nehmen werden, schließlich steht die Sicherung des Atemweges noch vor der Sicherung und Nutzung des Schluckweges und alle Menschen, die unter einer Atemstörung leiden.

 

Referenten Dr. Melanie Weinert, Manuela Motzko
Fr. 27.09.2019
Sa. 28.09.2019
Uhrzeit Fr. 10.00-16.00 Uhr
Sa. 09.00-15.00 Uhr
Anmeldeschluss 31.08.2019
Kursgebühr 245,- Euro inkl. Verpflegung
(inkl. 19% MwSt.)
Fortbildungspunkte 14
Ausrichtung Für Therapeuten mit dem besonderen Blick