Manuela Motzko

Motzko 1

Auszug beruflicher Stationen:
1992-1993 Studium der Humanmedizin an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster
1993-1996 Ausbildung zur staatl. gepr. Logopädin an der Lehranstalt für Logopädie der Westfälischen Wilhelms Universität Münster
1996- 1997 Tätigkeit am Institut für Stimm- und Sprachtherapie des Evang. Krankenhauses in Hamm/Westf.
1997- 2002 Vollzeittätigkeit an der Hals-Nasen-Ohren-Klinik der Universität zu Köln Schwerpunkt: Versorgung von Menschen mit Dysphagie und Dysphonie nach Tumoroperationen im Kopf-Halsbereich, sowie Patienten mit phoniatrisch-pädaudiologischem Spektrum
2002 Gründung des „Kölner Dysphagiezentrum“ ein spezialisiertes ambulantes Zentrum für Menschen mit Schluckstörungen sowie Fortbildungsinstitut für Fachpersonal (www.dysphagiezentrum.de / www.fachtherapeut-dysphagie.de )
2003-2006 Teilzeittätigkeit an der Hals-Nasen-Ohren-Klinik der Universität zu Köln
2012 Gründung des Vereins für „Menschen mit Schluckstörungen e.V.“ (Stellvertretende Geschäftsführerin)

Zusatzqualifikation
Fachtherapeutin der „Funktionalen Stimmrehabilitation nach Tumoroperationen nach dem Göttinger Konzept“ (Prof. E. Kruse; Phoniatrie der Universitätsklinik Göttingen)
Fachtherapeutin Dysphagie KDZ

Mitgliedschaften
Mitglied der DGD – Deutschen Gesellschaft für Dysphagie
Mitglied der Temporären Kommission „Neurogene Dysphagie“ der Deutschen Gesellschaft für Neurologie DGN bestehend von 2010-2013
Mitglied der Arbeitsgruppe „Dysphagie“ der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie DGGeriatrie
Interdisziplinäre Arbeitsgruppe für DYSPHAGIE der Universitätsklinik Köln
Deutscher Bundesverband für Logopädie dbl e.V. (www.dbl-ev.de)
Kindernetzwerk e.V.
Gründungsmitglied des Vereins „Für Menschen mit Schluckstörungen e.V.“