Dysphagietherapie bei HNO- und MKG-Tumor-Patienten

Hals

Zunge ohne Dat

Menschen während oder nach einer onkologischen Behandlung zu betreuen, bedarf einer ganz besonderen Sichtweise auf die Dysphagie. Es stehen die strukturellen Schäden im Vordergrund und nicht wie bei neurogenen Erkrankungen die Funktionsstörung zentral-nervalerAnsteuerungsmechanismen. Daher ist dieses Seminar in unserem Repertoir auch etwas besonderes. Hier werden wir uns um die verschiedensten Schwierigkeiten bei Dysphagien nach onkologischen Behandlungen (OP und/oder Radiatio und Chemo) im HNO-Bereich und angrenzend auch im MKG-Bereich beschäftigen. Wir werden uns Lymphödeme näher anschauen und die Behandlung von Narben im Rahmen der Narbenmobilisation vorstellen und auch paarweise üben.

Sie werden Infomation erhalten, was sich hinter der „TNM-Klassifikation“ verbirgt und Sie werden Gelegenheit haben, medizinische OP-Berichte zu entschlüsseln, um daraufhin Ableitungen für Ihr therapeutisches Vorgehen zu entwickeln.

Ferner werden Sie ein Überblick erhalten über die onkologischen Maßnahmen, die u.U. Patienten durchleben müssen/mussten (Operation, Bestrahlungsbehandlung, Chemotherapie, rekonstruktive Operationstechniken etc.). Sie werden Hinweise bekommen, welche Behandlung welche Schwierigkeiten und Störungen für das Schlucken und ggf. auch die Stimmgebung zur Folge haben kann.

Referenten Manuela Motzko
Fr. 07.12.2018
Sa. 08.12.2018
Uhrzeit Fr. 10.00-16.00 Uhr
Sa. 09.00-15.00 Uhr
Anmeldeschluss 10.11.2018
Kursgebühr 215,- Euro inkl. Verpflegung
(inkl. 19% MwSt.)
Fortbildungspunkte 14
Ausrichtung Für Interessierte und Einsteiger