Menschen im „Wachkoma“ – basale und orofaziale, therapeutische Interventionen

Die Dysphagietherapie bei „wenig kooperativen“, nach Schädel-Hirnverletzung schwer betroffenen Menschen (z.B. im „Wachkoma“, im Apallischen Syndrom) stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Wir können uns nicht auf eine prompte, zielgerichtete und willkürlich intendierte Reaktion des Patienten auf unsere therapeutische Interventionen verlassen. Es bleibt an uns als Therapeut, unser Angebot so zu gestalten, dass der Mensch, den wir vor uns haben, die Chance hat, auf seine Art und Weise zu kommunizieren und zu reagieren.

„Therapie-Erfolge“ stellen sich – wenn überhaupt – nur zögerlich ein und manch kleiner Fortschritt zeigt sich so zaghaft, dass wir und auch die pflegenden und umsorgenden Angehörigen sowie das Pflegepersonal Mühe haben, ihn als solchen zu erkennen und anzunehmen.

In diesem Kurs möchten wir gemeinsam mit Peter Nydahl, MScN (exam. Krankenpfleger, Weiterbildungsleiter f. Basale Stimulation® und Buchautor, www.nydahl.de) einen Einblick in die therapeutischen Möglichkeiten bei schwerst hirngeschädigten Menschen geben und Ihnen die Grundzüge der Basalen Stimulation® erläutern. Nicht zu kurz kommen, sollte der Anteil der orofazialen Stimulationstechniken für diese Patientengruppe, der durch uns (Weinert/Motzko) vorgestellt wird.

Referenten

Peter Nydahl MScN, Dr. Melanie Weinert, Manuela Motzko

Fr. 31.08.2018
Sa. 01.09.2018
Uhrzeit Fr. 10.00-17.00 Uhr
Sa. 9.00-16.00 Uhr
Anmeldeschluss 04.08.2018
Kursgebühr 265,- Euro inkl. Pausenverpflegung
(inkl. 19% MwSt.)
Fortbildungspunkte 16
Ausrichtung
Für Profis und Spezialisten